Bericht zum Doppelstossturnier 2019 der Pool Brothers Deggendorf

März/Pritschow gewinnen vor Georg/Maierhofer



==> Zur Bildergalerie


Dass sich Doppel im Billard großer Beliebtheit erfreuen, ließ sich leicht an der Teilnehmerliste des diesjährigen Turniers der Pool Brothers Deggendorf ablesen. Schon von sportlicher Qualität, aber doch nicht so bierernst - eben genau das richtige für´s Faschingswochenende.


Die Meldeliste war voll, zum Turnier erschienen dann aber doch "nur" 29 Teams. Warum man bei Nicht-Antritt nicht einfach mal kurz Bescheid gibt und anderen den Startplatz überlässt, entzieht sich dem gesunden Menschenverstand! Nun ja, hilft ja nicht!

Das Feld hatte eine erstaunliche Leistungsdichte zu bieten. Einen Tipp auf den Turniersieg hätte wohl kaum jemand abgegeben. Aus dem Münchner Raum waren einige starke Doppel angereist, aber auch die "hiesigen" Vereine waren gut vertreten.


Gespielt wurde ein Doppel-KO-System bis zum Viertelfinale, danach ging´s im Einfach-KO weiter.
Etliche hoch gehandelte Teams sollten aber erst gar nicht so weit kommen. Die Passauer Pöschl/Trablssia, die Deggendorfer Geiger/Köhler, Wieden/Schuster und Drexler/Sauer, aus Dachau Halbinger/Halbinger und viele mehr mussten sich überraschend ihren Gegnern beugen.

Dem Spaß tat das aber keinen Abbruch, weil dann Zeit blieb, mit isotonischen Kaltgetränken den Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Offensichtlich waren einige Teilnehmer leicht kränkelnd angereist, weil medizinischer Alkohol zur inneren Anwendung erstaunliche Nachfrage erfuhr. Halbtot muss wohl Flo "Girlandi" gewesen sein, der seine Medikamentierung stetig erhöhte und dann ziemlich gesund aussah.


Sportlicher Überflieger war sicher das Team DJ Paule/Fritsch. Wirklich beachtliche Gegner haben die beiden einfach weg gemacht! Chapeau! Hatte bestimmt auch was mit "Medikamentierung" zu tun!
In der Runde der letzten Acht war dann leider Feierabend für das Überraschungsteam. Ossi/Zinovsky bereiteten der Sache ein Ende. Schluss war hier auch für Mößner/Herrholz, die Gaskas sowie Dinov/Ehrens.

Im Halbfinale konnten sich März/Pritschow gegen Ossi/Zinowsky durchsetzen und trafen im Finale auf Mayerhofer/Georg, die gegen Hastedt/Georgiev gewannen.

Leider mussten wir den ersten Platz Niederbayern verlassen und nach München lassen. März/Pritschow hatten nach rund zwölf Stunden Spielzeit ein paar Körner mehr und sicherten sich den Titel.


Festzuhalten als Anekdote bleibt der Spruch von Tom Köhler "Warum seit´s ihr alle so staad?" bei der entscheidenden Neun - die er promt verschoss! Tja... wären die mal ruhig geblieben...

Alles in allem war es ein rundum gelungenes Turnier! Das Essen war super, die Getränke viel und die Teilnehmer eine Schau!
Die Pool Brothers bedanken sich bei allen Mitspielenden und dem Background-Team für einen genialen Tag!


Bis zum nächsten Mal!



⇑ nach oben