Die Kreisliga kann schon grausam sein!



Gemeinhin ist die Kreisliga ja zum Einstieg in den Ligabetrieb da. Um mal ein Feeling für Spieltage zu bekommen. Um mal die ersten Erfahrungen unter Wettkampfbedingungen zu sammeln. Oder aber auch für die, die nach Jahren im Billardsport die Sache ruhig ausklingen lassen wollen. Das da mal die eine oder andere Granate dabei ist, kommt schon mal vor.


Unter diesen Gesichtspunkten kommt es diese Saison Knüppeldick! Zumindest für die Gegner der Pool Brothers! 😉


Der Wiedereinstieg einiger starker Spieler, der Zugang neuer Spieler in den höher spielenden Mannschaften, verbunden mit dem schlechten Abschneiden unseres letztjährigen Bezirksliga-Teams, führt nun diese Saison dazu, das sich in unseren beiden Kreisliga-Mannschaften Spieler finden, die an sich nichts in der Kreisliga verloren hätten. Aber die Situation ist jetzt wie sie ist und alle Beteiligten müssen da durch!


Im Klartext: Der Aufstieg mindestens einer der beiden Mannschaften in die Bezirksliga ist Pflicht! (Ich will ja mal keinen Druck aufbauen 😬) Denn da wollen und gehören wir wieder hin!


Auf dem Papier durchgängig stärker besetzt ist unsere dritte Mannschaft mit Reiner Schuhbaum (Ex-Verbandsliga), Frank Ossmann, Christian Bielmeier (beide Ex-Landesliga) und Klaus Nachtmann (Ex-Bezirksliga).
Folgerichtig wurde auch von Anfang an die Tabellenspitze übernommen. Nach bisher zwei Spieltagen (einer vorverlegt) und einem Spielverhältnis von +14 sollte auch dem Letzten klar sein, wohin der Weg zu gehen hat.
Auch, weil da schon ein 9:1 Auswärtssieg gegen den Mitfavoriten Frauenau dabei war. Und wer schon in der Au gespielt hat, der weiß, das man da drin ganz schnell Federn lässt!
Natürlich kann keiner erwarten, das überhaupt kein Satz verloren ginge. Das ist bei den kurzen Ausspielzielen der Kreisliga fast nicht zu verhindern. Aber um einen Punkt oder gar Sieg gegen dieses Team zu holen, müssen sich die Gegner schon mächtig ins Zeug legen. Mal schauen, ob das einer schafft…


Ebenfalls von der Tabellenspitze grüßt unsere vierte Mannschaft in der Kreisliga Niederbayern Ost. Anfänglich sollte das Saisonziel „Klassenerhalt“ lauten. Aber durch den Zugang von Michael Wieden (Ex-Regionalliga), der es wieder nicht schaffte sein Sabbatical durchzuziehen, wurde aus dem Mitläufer ein Aufstiegsaspirant.
Mit Alfons Troiber, Matthias Leidl und Florian Vogl ist die Firepower nicht ganz so ausgeprägt wie in der dritten Mannschaft, aber doch beachtlich für Kreisligaverhältnisse. Insgesamt ist die Ost-Liga stärker aufgestellt als die Süd-Liga und der Aufstieg sicher kein Selbstläufer. Aber mit etwas Glück ist da bestimmt was möglich. Wir werden sehen…


Und die Pool Brothers wären nicht die Pool Brothers, wenn nicht auch ein absolut überqualifiziertes, unfassbar talentiertes und schier unglaubliches Team am Start wäre! 😜
Pünktlich zum anstehenden 30-jährigen Vereinsjubiläum sind ein paar Altehrwürdige aus ihren Verstecken gekrochen, um in der Kreisklasse mal wieder für Deggendorf auf Punktjagd zu gehen!
Bernd „Paule“ Saxer, Oliver Ambros und Hans Plenk bringen es zusammen auf fast 150 Jahre Lebens- und gefühlte 300 Jahre Billarderfahrung! Da können sich die Gegner schon mal warm anziehen! 😬
Vervollständigt wird das Megateam von den Gebrüdern Aschenbrenner (Codename Cheech & Chong). Irgendwer muss die alle ja wieder heimbringen!
Und siehe da… auch dieses Team hat vom ersten Spieltag weg die Tabellenführung übernommen! Erfahrung siegt nun mal! Wir können davon ausgehen, das wir da die eine oder andere Überraschung noch erleben werden! Sicher! Meister der Herzen sind sie schon mal! 😊


Drei Tabellenführer in den Kreisligen und Kreisklasse! Das gab´s schon lange nicht mehr bei den Pool Brothers! Es wäre schon wünschenswert, wenn´s zum Ende der Saison auch so wäre!
Aber die Saison ist noch jung und jede Menge Punkte müssen noch geholt werden, um abschließend auch aufzusteigen. Hoffen wir das Beste!
Wir werden weiter drüber berichten!


May the force be with you!


⇑ nach oben